Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w) zum Ausbildungsbeginn 1. September 2018 in Traunreut

Stellenbeschreibung

Zum Ausbildungsbeginn 1. September 2018 suchen wir begeisterungsfähige und motivierte

Auszubildende zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w)


Maschinen- und Anlagenführer

  • kontrollieren und warten Werkzeuge, Maschinen und Anlagen;
  • kennen manuelle und maschinelle Fertigungstechniken;
  • unterscheiden Produktionsmaschinen;
  • bearbeiten technische Unterlagen;
  • führen qualitätssichernde Maßnahmen durch;
  • bedienen Steuer- und Regelungseinrichtungen;
  • richten Produktionsmaschinen ein oder rüsten diese um;
  • steuern den Materialfluss;
  • ermitteln und dokumentieren Technologiedaten;
  • führen vorbeugende Instandhaltung nach Vorgabe durch.



Dauer:

2 Jahre


Berufsschule:

Staatliche Berufsschule Traunstein


Maschinen und Produktionsanlagen gibt es in jedem Industriebetrieb. Es braucht aber Profis, die deren störungsfreien Betrieb gewährleisten. Als Maschinen- und Anlagenführer/in wirst Du einer von ihnen.

Eine solide, auf breiter Basis aufgebaute Grundausbildung in der Lehrwerkstatt gibt Dir das Rüstzeug, um nach einem halben Jahr in den vielfältigen Fachabteilungen loszulegen. Hier erlernst Du das Einrichten und Umrüsten sowie das Instandhalten und Pflegen der Anlagen.
Du stellst mit geeigneten Prüfmitteln sicher, dass die erforderliche Qualität bei laufender Produktion erreicht wird. Dabei hältst Du durchaus mehr als nur eine Produktionsmaschine am Laufen. Dieser theoriereduzierte Ausbildungsberuf macht bereits in zwei Jahren einen Facharbeiter aus Dir.


Metall – Grundausbildung

Du beginnst mit der Metall Grundausbildung. Dabei erlernst du zuerst die manuellen Grundfertigkeiten wie Feilen, Entgraten, Anreißen, Sägen, Messen, Prüfen mit Lehren, Gewindeschneiden und einfache Montage. Parallel dazu das Erarbeiten von Arbeitsplänen mit Hilfe von Informationsmaterial.


Fließend geht es dann zur maschinellen Metallbearbeitung. Du musst beweisen, dass Du keine Scheu vor Bohr-, Dreh- und Fräsmaschinen hast und diese auch richtig bedienst. Das Projekt Handhabungsgerät – eine mehrachsige Greifeinrichtung – dient für die verschiedenen Aufgabenstellungen. Ob Du mit der nötigen Sorgfalt Deine Einzelteile angefertigt hast, merkst Du am Ende, wenn Du alles zusammengebaut hast. Je genauer Du gearbeitet hast, desto besser funktioniert dann Dein fertiges Handhabungsgerät.
Diese Grundausbildung hilft Dir, auch den Stoff in der Berufsschule leichter zu verstehen.


Bereits nach einem halben Jahr bist Du in der Lage in den Produktionsabteilungen Deinen Job zu machen. Natürlich wirst Du auch hier von geschulten Profis eingewiesen und unterstützt.
Dein Verantwortungsgrad steigt mit Deinem Wissen und Deiner Motivation. Bereits nach einem Jahr legst Du eine praktische und theoretische Zwischenprüfung ab. Dein Können wird nun in den Fertigungsabteilungen weiter vertieft und nach knapp zwei Jahren machst Du dort die Facharbeiterprüfung.


Ausbildungsvergütung ab dem 1. April 2017:

1. Ausbildungsjahr 992,00 €
2. Ausbildungsjahr 1045,00 €


Sonstige Leistungen:

Neben spannenden Aufgaben während und nach der Ausbildung bieten wir:

Urlaubsgeld, Essensgeldzuschuss, Fahrtkostenzuschuss, Altersvermögenswirksame Leistungen, Teamentwicklungstraining mit Outdooraktivitäten

Wir sind einer der führenden Hersteller von Längen- und Winkelmesstechnik für anspruchsvolle Positionieraufgaben in Produktionsmaschinen. Unsere Produkte kommen vor allem in hochgenauen Werkzeugmaschinen sowie in Anlagen zur Produktion und Weiterverarbeitung von elektronischen Bauelementen zum Einsatz, und das in aller Welt. Darüber hinaus sind wir einer der führenden Hersteller von Numerischen Steuerungen für Werkzeugmaschinen.


Bewerbungsschluss: 28.02.2018


Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! Nähere Informationen unter www.heidenhain.de/ausbildung

Telefon 08669 31-1560, ausbildung@heidenhain.de


DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Postfach 1260, 83292 Traunreut

Voraussetzungen

Voraussetzungen:

  • mindestens Qualifizierender Abschluss der Mittelschule
  • Interesse an Werkzeugen, Maschinen und Anlagen
  • hohe Lern- und Einsatzbereitschaft


Ein Tag in der Ausbildung

Ich fertige heute einen Pneumatikzylinder für die Baugruppe „Horizontalachse“.


Bevor ich mit der „richtigen“ Arbeit anfange, erstelle ich mir einen Arbeitsplan, der beschreibt in welcher Reihenfolge ich das Werkstück richtig bearbeite. Meinen fertigen Arbeitsplan bespreche ich mit meinem Ausbilder der mir das o.k. zur Fertigung gibt. Zunächst suche ich mir das passende Rohteil, entgrate es, damit ich mich beim Arbeiten am Werkstück nicht verletze, und überprüfe die Rohmasse.


Anschließend setze ich das Dreibackenfutter in die Drehmaschine ein und verschraube es sicher.
Ich spanne das Rohteil in das Dreibackenfutter ein und drehe eine Stirnseiten plan. Danach spanne ich um und drehe meinen Zylinder auf Länge und die jeweiligen Durchmesser, natürlich entsprechend meiner Zeichnung.
Nach mehreren Arbeitsschritten an der Drehmaschine beginne ich mit den beiden Passbohrungen. Die Bohrungen müssen auf 1/100 Millimeter genau sein. Darum nehme ich hier eine Reibahle, ein sehr genaues Bohrwerkzeug. Aber nicht nur das Maß der Bohrung muss genau sein, auch die Oberfläche muss ich blitzblank hinbekommen. Dabei hilft mir mein Azubi-Kollege, der beim Bohren kräftig schmiert.


So „Drehen” wär geschafft! Nach der Pause muss ich zwei Schlüsselflächen anfräsen und diese entgraten. Als letztes kennzeichne ich mir die Mitten von drei Gewindebohrungen und fertige die Gewinde. In diesen werden später bei Montage die Anschlussverschraubungen für die Druckluft verbaut.


Um sicher zu gehen, dass alles passt, kontrolliere ich das Werkstück mit verschiedenen Messmitteln. Wenn alles passt, kontrolliert mein Ausbilder nochmal nach und beurteilt meine Arbeit. So, nun muss ich meinen Arbeitsplatz aufräumen. Am Ende des Tages schreib ich mir in mein Notizbuch alles was ich gemacht habe, damit ich am Freitag die Tätigkeitsberichte meinem Ausbilder vorlegen kann.

Mehr zum Job

Anzeigenart Ausbildungsplatz, Lehrstelle
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Ausbildungs- oder Lehrvertrag
Berufliche Praxis ohne Berufserfahrung
Aus- und Weiterbildung (qualifizierender) Hauptschulabschluss
Berufskategorie Produktion, Forschung und Entwicklung / Maschinen- und Anlagenführer
Arbeitsort Dr.-Johannes-Heidenhain-Str. 5, 83292 Traunreut

Arbeitsort auf der Karte

Arbeitgeber

DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Kontakt für Bewerbung

Abteilung Ausbildung
Dr. Johannes-Heidenhain-Straße 5, 83301 Traunreut
ausbildung@heidenhain.de
Telefon: 08669 - 311560
Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w) zum Ausbildungsbeginn 1. September 2018
Wir benutzen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit auf unseren Seiten zu verbessern. Änderst Du die Einstellungen nicht, gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist. Hier kannst Du zu den Einstellungen mehr erfahren.